Hölzerne Wolkenkratzer - Fakt oder Fiktion? Lernen Sie die 5 höchsten Massivholzbauten der Welt kennen.

Wenn die meisten Menschen das Wort "Wolkenkratzer" hören, denken sie an hoch aufragende Bauwerke, die in die Höhe schießen, soweit das Auge reicht, und die von Unmengen von Beton und Stahl getragen werden. Holz spielt in diesem Zusammenhang keine Rolle, es sei denn, es dient als Trägermaterial, oder? Falsch!

Holz, das für sich genommen nicht die Druckfestigkeit von Beton und die Zugfestigkeit von Stahl besitzt, galt bisher als zu schwach, um diese massiven Bauwerke zu errichten - aber das war vor der Zeit des Massenholzbaus.


Heute revolutionieren Holzwerkstoffe die Bauindustrie, indem sie den Bau höherer Holzkonstruktionen als je zuvor ermöglichen und den Prozess schneller, sicherer und nachhaltiger machen. Der Trend hat sich wie ein Lauffeuer verbreitet. Überall auf der Welt, darunter in Europa, Australien, Kanada und den USA, entstehen beeindruckende Holzkonstruktionen. 

Bevor wir Ihnen einige der weltweit höchsten Gebäude aus Massivholz und die Vorteile des Massivholzbaus vorstellen, wollen wir einen genaueren Blick auf die Technologie werfen, die dies alles möglich macht.  

Wie Massenholz funktioniert.

Massivholzprodukte sehen zunächst wie normale Holzbretter aus, die dann so bearbeitet werden, dass sie stärker und widerstandsfähiger werden, wodurch sich ihre Einsatzmöglichkeiten im Bauwesen erweitern. Beispiele für Produkte aus Massivholz sind:

Brettschichtholz und CLT sind die am häufigsten verwendeten Formen von Massivholz, die wir uns genauer ansehen wollen.

Was ist Brettschichtholz (Leimholz)?  

Bei Brettschichtholz werden im Wesentlichen Bretter aus Dimensionsholz in der gleichen Richtung zu massiven Balken "verleimt". Jedes Brett wird nach Fehlern und Maserung ausgewählt und positioniert, um seine strukturelle Integrität zu maximieren. 

Durch das Stapeln der Holzbretter und das Verkleben mit starken und feuchtigkeitsbeständigen Konstruktionsklebstoffen wird ihre Zugfestigkeit erhöht, so dass sie sich perfekt für tragende Balken und Säulen eignen. 

Holzlamellen werden zusammengeleimt

Was ist Brettsperrholz (CLT)?

CLT besteht aus Holzbrettern, die in abwechselnden Schichten miteinander verleimt sind, wobei jede Schicht einen Winkel von neunzig Grad zu der darunter liegenden aufweist. Mit anderen Worten: Die Schichten wechseln sich in horizontaler und vertikaler Richtung ab. So entstehen große Platten mit struktureller Steifigkeit in jeder Richtung, die eine mit Beton vergleichbare Druckfestigkeit aufweisen - mit einigen zusätzlichen Vorteilen.

Während zum Beispiel Beton in einer Form gegossen und getrocknet werden muss, lässt sich Holz mit Hilfe von computergestützten Schneidemaschinen leicht zuschneiden und in Form bringen. Holz ist auch leichter als Beton und kann außerhalb der Baustelle verarbeitet werden, während Beton vor Ort gegossen werden muss und Zeit und die richtigen Wetterbedingungen zum Aushärten benötigt. Wenn man diese Faktoren berücksichtigt, wird deutlich, warum Holz für alle Arten von Bauwerken immer attraktiver wird.   

Nachdem Sie nun ein wenig mehr über die Funktionsweise von Massivholz wissen, wollen wir uns ansehen, was Sie damit machen können.

Brettsperrholzträger

Die 5 höchsten Holzkonstruktionen der Welt.

Haben Sie bemerkt, dass wir das Wort "Wolkenkratzer" im obigen Untertitel nicht verwendet haben? Das liegt daran, dass den meisten Quellen zufolge Gebäude mindestens 100 bis 150 Meter hoch sein müssen, um zu dieser Kategorie zu gehören. Der Burj Khalifa in Dubai zum Beispiel ist beachtliche 828 Meter hoch.

Der Holzbau hat diese Höhen noch nicht erreicht, aber der Massivholzbau ermöglicht es Architekten und Ingenieuren weltweit, die Grenzen dessen zu erweitern, was bisher mit Holzkonstruktionen für möglich gehalten wurde. Hier sind nur fünf der bemerkenswertesten Beispiele:

Mjøstårnet - Bildnachweis: Ricardo Foto

1. Mjøstårnet - Norwegen 

Höhe: 85,4m

DerMjøstårnet, was übersetzt "der Turm am Mjøsa-See" bedeutet, befindet sich in der kleinen norwegischen Stadt Brumunddal. Der 2019 fertiggestellte Mjøsa-Turm ist das höchste Massivholzgebäude der Welt und steht als Symbol für den Wandel hin zu nachhaltigeren Baupraktiken. 

Das Gebäude hat 18 Stockwerke, in denen verschiedene Büros, Wohnungen und ein Hotel untergebracht sind, und besteht aus einer Kombination von Stützen und Trägern aus Brettschichtholz und Aufzugsschächten und Terrassen aus CLT.


HoHo Wien

2. HoHo Wien - Österreich 

Höhe: 84 m

Das 2018 fertiggestellte Holz-Hochhaus, auch bekannt als "HoHo Vienna", hat 24 Stockwerke und beherbergt ein Hotel, Büros, Wohnungen und ein Wellness-Center. Die äußere Struktur besteht zu 75 % aus Holz, die meisten inneren Balken und Wände sind aus Brettschichtholz und CLT gefertigt.j 

Nach Angaben der Konstrukteure wird die Verwendung von Holz in diesem Fall dazu beitragen, rund 2.800 Tonnen CO2-Emissionen aus der Atmosphäre zu entfernen.j

Dieses Projekt wurde teilweise mit der hsbCLT Software für AutoCAD von hsbcad realisiert. Erfahren Sie mehr über das HoHo Wien Projekt in unserem Kundenfallpaket.


Brock Commons Tallwood House

3. Brock Commons Tallwood House - Kanada 

Höhe: 53 m

Located at the University of British Columbia in Vancouver and completed in 2017, Brock Commons Tallwood House is a 404-bed student residential building. Its prefabricated (offsite) facade, went up in just 66 days, features pre-installed windows and is covered in 70% wood fibres. 

Das beim Bau verwendete Holz speichert bis zu 1.753 Tonnen CO2 und reduziert zusätzlich 679 Tonnen Treibhausgasemissionen.


Treet - Bildnachweis: Knut Werner Lindeberg Alsen

4. Treet - Norwegen 

Höhe: 51 m

The Treet, auch "The Tree" genannt, besteht aus Leimholzbindern mit einem Betondeck (um ihm das erforderliche Gewicht zu verleihen). Das Gebäude beherbergt 62 Luxuswohnungen, die in Modulbauweise errichtet wurden.

Nach Angaben der Erbauer des Gebäudes, Bergen und Omegn Building Society, trägt die Verwendung von Massivholz dazu bei, die CO2-Emissionen um über 21.000 Tonnen zu reduzieren.


Forte Development - Bildnachweis: Lend Lease Developmentj

5. Forte Entwicklung - Australien

Höhe: 32 m

Das Forte Development in Melbournes Victoria Harbour war das erste Hochhaus in Massivholzbauweise in Australien, das vollständig aus CLT gebaut wurde. Das Gebäude mit zehn Stockwerken, dreiundzwanzig Wohnungen und vier Stadthäusern wurde in nur elf Monaten fertiggestellt. 

Die 759 CLT-Paneele, die beim Bau des Gebäudes verwendet wurden, tragen dazu bei, die Kohlenstoffemissionen um mehr als 1.400 Tonnen zu reduzieren.


Die Vorteile der Verwendung von Massivholz im Bauwesen.

Hier sind nur einige der Vorteile, die den Einsatz von Massivholz in der Bauindustrie heute vorantreiben:

Massivholz kann in einer externen Umgebung produziert werdenj 

Bei Off-Site-Projekten können Teams außerhalb der Baustelle (z. B. in der Fabrik) und vor Ort parallel arbeiten, wodurch die Zeitpläne schneller und straffer werden. Durch Software-Werkzeuge (wie die hsbcad-Werkzeuge) kann BIM-Konformität erreicht werden.

Es ist nachhaltig 

Einer der größten Vorteile des Massivholzbaus ist seine Nachhaltigkeit, die in dreifacher Hinsicht zum Tragen kommt:

Es fängt und speichert C02

Bäume absorbieren CO2 und halten es chemisch gebunden, solange das Holz nicht verrottet oder verbrennt. Durch die Verwendung von Holz zum Bauen bleibt die Struktur intakt und das CO2 wird gebunden und aus der Atmosphäre entfernt. 

Weniger CO2 als Stahl oder Beton

Bei der Herstellung von Stahl und Beton werden große Mengen an Kohlendioxid (CO2) in die Atmosphäre freigesetzt. Holz wird auf natürliche Weise hergestellt und verursacht weniger Emissionen. Wenn wir weltweit Stahl durch Massivholzprodukte wie CLT ersetzen würden, könnten wir die CO2-Emissionen um 15 % bis 20 % reduzieren.

Bild einer Fabrik zur Visualisierung des CO2-Ausstoßes


Es kann gut für die Wälder sein

In dem Maße, wie die Verwendung von Massivholzprodukten zunimmt, steigen auch die Investitionen und das Interesse daran, unsere Wälder sicher, gesund und reichhaltig zu erhalten. 

Es ist feuersicher

Die mehrschichtige Beschaffenheit von Massivholzprodukten macht sie widerstandsfähiger gegen Brände, da nur die äußeren, exponierten Schichten verbrannt oder "verkohlt" werden. Dieser Effekt isoliert die inneren Schichten vor Schaden, so dass die Reparatur so einfach ist wie der Austausch der äußeren Holzbretter. 

Es ist schneller, kostengünstiger und reduziert den Abfall

Ein großer Teil des Bauprozesses bei der Verwendung von Massivholz wird extern in einer Fabrik und computergestützt durchgeführt. Dies ist oft viel schneller als die Bestellung einer großen Menge von Materialien, die von Teams vor Ort zugeschnitten und zusammengesetzt werden müssen.

Die Präzision einer computergestützten Werkseinstellung verringert die Gefahr von Fehlern, senkt die Kosten für manuelle Arbeit und ermöglicht eine effizientere Nutzung von Materialien (weniger Abfall). 

Es funktioniert gut bei Erdbeben 

Im Gegensatz zu Massivholz neigt Beton bei Erdbeben zu Rissen, und je nach Schaden muss das Gebäude möglicherweise abgerissen und ersetzt werden. Gebäude aus Massivholz sind in solchen Fällen leichter zu reparieren. 

Massivholzbauten sind auch etwa 20 % leichter als Betonbauten; das bedeutet, dass sie kleinere Fundamente benötigen, die widerstandsfähiger gegen seismische Kräfte sind. 

Es ist optisch ansprechend

Holz ist eines dieser universell attraktiven Materialien, das vielseitig und zeitlos ist und eine Vielzahl von Menschen anspricht, die sich dadurch mit der Natur verbunden fühlen. 

Pyramidenkogel von Rubner Holzbau

Die Zukunft des Massenholzes.

Mit der Weiterentwicklung von Produkten aus Massivholz werden auch die Verwendungsmöglichkeiten im Bauwesen zunehmen, nicht zuletzt aufgrund der weltweit steigenden Nachfrage nach mehr Nachhaltigkeit, Effizienz und Erschwinglichkeit. Der Gedanke, dass unsere Gebäude als umweltfreundliche Kohlenstoffsenke fungieren, ähnlich wie unsere Wälder, ist eine Idee, die den meisten Menschen gefallen würde. 

Der Beweis dafür ist, dass Gebäude aus Massivholz überall auf der Welt im Trend liegen und immer höher werden, wie die Pläne für den River BeechTower in Chicago, der im Falle seiner Errichtung 228 Meter hoch sein wird. Die Realisierung dieser Art von Projekten wird mit Sicherheit das Bewusstsein für die Möglichkeiten von Massivholz erhöhen, so dass es in größerem Umfang eingesetzt wird und zum Mainstream wird.


Autor:
Renè Strack
Business Development Manager